Schweben und vergessen?

Das heutige Wetter bedrückt mich. Regen, Regen und nochmals Regen. Dazu ein düsteres Lied und meine Stimmung ist auf dem Nullpunkt angelangt. Mir ist kalt und ich fühle mich matt, weiß nichts mit mir anzufangen. Normalerweise ist das Radfahren für mich immer so was wie fliegen, aber heute konnte ich den Kopf nicht abschalten, kann es immer noch nicht. Ich schwebe, stehe nicht mit festen Beinen auf dem Boden, bin einsam. Meine Schwester sitzt nebenan und skyped und ich? Was ist mit mir? Ich bin allein, einsam, zu mindestens kommt es mir so vor. Kann nicht flüchten, kann aber auch nicht sprechen, bin allein mit meinem Gefühl. Es ist schrecklich.
16.5.15 21:37
 
Letzte Einträge: Einfach so..., Ein Schritt vor und zwei zurück


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de